Elektromobilität

Der Bereich für Themen, die sonst nirgends reinpassen

Moderatoren: Funnybone, Picco, king-pat

Benutzeravatar
Cali
MIA Team Member
MIA Team Member
Beiträge: 8744
Registriert: 10.12.2002, 17:58
Spielt gerade: Pretend You're Xyzzy
Lieblingsspiel: PSO Dreamcast
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Elektromobilität

Beitrag von Cali » 17.11.2018, 21:53

Nachdem ich bei verd.i was zum Thema Jobrad gelesen habe, fand ich das Thema nicht mehr so sexy: https://bund-laender-nrw.verdi.de/servi ... 5400940f89

Die meisten Angebote waren echt im Vergleich zum identischen Fahrrad im normalen "Angebot" so weit überteuert, dass man mit dem Effekt auf die Rente insgesamt keinen Vorteil gegenüber dem Privatkauf hat.

Für die Stadt/Asphalt sind mir Fitness-Bikes oder extrem schlanke Trekkingräder am Liebsten. Idealerweise ohne Federgabel
2019: 18 Jahre MIATEAM.de

Benutzeravatar
DragonSlayer
MIA Team Member
MIA Team Member
Beiträge: 4226
Registriert: 23.02.2003, 12:24
Spielt gerade: Bravely Default
Lieblingsspiel: Final Fantasy XI
Wohnort: In der Nähe von Stuttgart

Re: Elektromobilität

Beitrag von DragonSlayer » 18.11.2018, 09:05

Interessant! Danke für den Link. Werde es den Kollegen mal weiterleiten.
Comedy equals Tragedy plus Time

Benutzeravatar
Elk_Elch
MIA Team Member
MIA Team Member
Beiträge: 2662
Registriert: 15.06.2003, 14:47
Spielt gerade: Stalker: Clear Sky
Lieblingsspiel: Morrowind
Wohnort: Duisburg - Ruhrort

Re: Elektromobilität

Beitrag von Elk_Elch » 18.11.2018, 15:42

DragonSlayer hat geschrieben:
17.11.2018, 15:27
Bei uns in der Firma sind schon einige mit dem Thema "Jobrad" auf die Geschäftsleitung zugegangen. Die meisten liebäugeln dann mit einem E-MTB, obwohl sie zu 95% damit auf der Straße fahren würden.
Die Dinger verzeihen einem Fahrer, der sportliches Fahren nicht gewohnt ist, eben viel.
Man nimmt die Vorteile mit und die Nachteile bekommt der Akku zu spüren. Das war bei meinem Rad nicht viel anders.



Zu dieser Finanzierungsgeschichte mit den Jobrädern: Es ist schon manchmal schräg, was für komplizierte Schweinereien sich die Personaler manchmal einfallen lassen. Zu jedem Unfug bereit, wenn sich unter'm Strich die Stückkosten um ein paar Kröten drücken lassen.

Aber wo spart man denn effektiv schon was, wenn man Sachen benutzt, die einem nicht gehören?


Die Kiste mit den Leihrädern bei mir in der Stadt finde ich ganz anständig. Die Stadt hat irgendeinen Vertrag mit dem Betreiber, sodass ich als Bediensteter täglich bis zu vier Stunden so ein Teil benutzen kann. Oder vier Stück für eine Stunde. Kostenfrei.
Ein Kollege meinte letztens, er hätte für eine Zeitüberschreitung auch nichts bezahlt.

Viele belächeln das als Symbolpolitik. Für mich ist es ein kleiner Komfort. Natürlich alles ohne Elektro.

Ich weiß allerdings nicht, was die Stadt sich dafür aus der Tasche ziehen lässt.
In the dark deep jungle I hear the wild drum
My heart beats faster knowing my time's come

Antworten